Alles Verstehen Mit Maxqda

3 tipps für autoren Studieren für deine erste 1

Die Wirtschaft San Marinos ist mit der Wirtschaft Italiens aufs Engste verbunden. Ihre Grundlage bilden die Landwirtschaft (die Produktion des Kornes, und die Bedienung der ausländischen Touristen. Es gibt die Unternehmen, die die Textilwaren erzeugen, die Keramik, die Souvenir, die Lebensmittel. Jährlich besucht San Marino mehr 3 Millionen Touristen. Die wichtigen Einnahmeposten – die Ausgabe der Briefmarken und der Münzen für die Sammler.

Unumstösslich, dass bei solcher großen Zahl der Länder die Notwendigkeit in ihrer Gruppierung entsteht, die in erster Linie aufgrund verschiedener quantitativer Kriterien durchgeführt wird. Aber unter anderen Arten der Gruppierung, am meisten verbreitet ist die Sortierung der Länder nach der Größe ihres Territoriums.

Die Geschichte des Landes fängt mit dem Entstehen auf dem Territorium modernen Liechtensteins des feudalen Besitzes von Schellenberg (12 an.) und der Grafschaft Vaduz (14.), die Heiliges Römische Reich gebildet haben, und es ist als der Stahl vom Protektorat des Imperiums Gabsburgow später. In 1699. und in 1712. Vaduz waren einem der Vertrauten des österreichischen Kaisers dem Fürsten Liechtensteinisch verkauft. Das Datum der Bildung des Staates 108 1719 nehmen an., wenn dieser Besitz den Status des Fürstentums bekommen hat

Im schnellsten Tempo entwickeln sich die führenden Zweige der Produktion: die Metallbearbeitung, den Gerätebau, die Produktion der Vakuumtechnik, der elektronischen Systeme, der Mikroprozessoren. Es sind die textilen, keramischen und pharmazeutischen Zweige traditionell entwickelt. Nach dem Sättigungsgrad mit der industriellen Produktion auf 1 2 nimmt das Fürstentum 1 Stelle in Europa ein. In der Industrie ist es 45,2 % der arbeitsfähigen Bevölkerung, in der Sphäre der Dienstleistungen – 45 % beschäftigt. Mehr kommen 6 Tausend Menschen auf die Arbeit zu Liechtenstein aus der Schweiz und Österreich täglich an.

Liechtenstein der industrielle-landwirtschaftliche Staat. Die Wirtschaft ist mit ausländisch, hauptsächlich schweizerisch eng verbunden, vom Kapital und ist hauptsächlich auf den Export (das EU-Land – 41 %, die Schweiz – 15 % der Export ausgerichtet. Von oben handelt 75 % des Importes aus der Schweiz. – in der Neuberechnung bildet 70 Tausend Schweizer Franken pro Kopf der Bevölkerung.